Am 18. August 1952 in Dessau geboren, Dipl. Wirtschaftsingenieurin.

Die Malerei begleitet sie schon ihr ganzes Leben lang. In den 70-er Jahren des 20. Jahrhunderts besuchte Christel Ianuschewa, geb. Strobelt, in Dessau/A. die Malschulen von Heinz und Olaf Rammelt.

Nach einer längeren Schaffenspause, in der sich die Künstlerin hauptsächlich dem geschriebenen Wort widmete, begann sie vor 4 Jahren wieder mit der Malerei.

Ihre Bilder, die sie grundsätzlich nur in einem Format (Acryl auf Zeichenkarton, hinter Glas) präsentiert, zeichnen sich vor allem durch klare Strukturen und eine beeindruckende Farbdichte aus.

Die abstrakten Formen stellen die Realität auf eine besondere Art und Weise dar, und sind dazu angetan, die Phantasie der Betrachter anzuregen, die Geschichte, die sich in jedem einzelnen Bild verbirgt, zu erkennen. Gleichzeitig werden sie durch die Glasspiegelung ein Teil des Kunstwerks, befinden sich für einige Momente mitten darin.

Christel M. Ianuschewa ist verheiratet und lebt seit 2006 in Berlin-Friedrichshagen.